Aktuelles

30.06.2021

Update: Verlängerung der Mehrwertsteuersenkung in der Gastronomie

Die Bundesregierung hat am 2. Februar 2021 die Verlängerung der befristeten Mehrwertsteuersenkung auf Speisen in der Gastronomie beschlossen. Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz für Restaurant- und Verpflegungsdienstleistungen gilt bis zum 31. Dezember 2022.

In unserem Online-Speicher stellen wir Ihnen ein Update zur Verfügung. Hier ist die Verlängerung der Mehrwertsteuersenkung in der Gastronomie berücksichtigt.

Der Link für den Online-Speicher lautet:
https://my.hidrive.com/share/gt2n8ua-1b

Gehen Sie wie folgt vor:

Kopieren Sie aus dem Online-Speicher die Tabelle „Rhenus2021.xlsm“ und fügen sie in das Rhenus-Verzeichnis für 2021 ein.

Beim Einfügen steht Ihnen u. a. „Kopieren und ersetzen“ zur Verfügung. Bitte klicken Sie dies an. Die neue Tabelle wird eingefügt und die gesenkte Mehrwertsteuer für Speisen kann weiterhin eingegeben werden.

10.12.2020

Auslandspauschalen ab 1. Januar 2021

BMF Schreiben – Steuerliche Behandlung von Reisekosten - Arbeitnehmern vom 25.11.2020

29.06.2020

Senkung der Mehrwertsteuer ab Juli 2020

Am 29. Juni 2020 hat der Bundesrat im Rahmen seines Konjunktur- und Krisenbewältigungspakets beschlossen den Umsatzsteuersatz vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 von 19 % auf 16 % bzw. den ermäßigten Steuersatz von 7 % auf 5 % abzusenken.

In der Gastronomie sinkt der Mehrwertsteuersatz vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 für Speisen von 19 % auf 5 % und für Getränke von 19 % auf 16 %.

Ab Januar 2021 bis zum 30. Juni 2021 steigt der Mehrwertsteuersatz für Speisen auf 7 % und für Getränke auf 19 %.

Ab Juli 2021 steigt der Steuersatz für Speisen wieder auf 19 %.

Beziehern unseres Reisekosten Nachweises 2020 und unseres Kostennachweises senden wir auf Wunsch kostenlos gerne neutrale (ohne Datumsangabe) geänderte Monatsblätter zu.

Kunden die unsere Software nutzen erhalten auf Wunsch eine Aktualisierung für die Monate Juli bis Dezember 2020. Bitte achten Sie unbedingt bei der Installation auf die angegebenen Hinweise, da es sich um eine Neuinstallation für diese Monate handelt.

20.12.2019

Senkung der Mehrwertsteuer im Schienenbahnverkehr

Der Bundesrat hat am 20. Dezember 2019 dem Gesetz zur Senkung der Mehrwertsteuer im Schienenbahnverkehr von 19 % auf 7 % zugestimmt.

D. h. ab 1. Januar 2020 beträgt die Mehrwerteuer im Schienenbahnverkehr im Inland grds. 7 % Mehrwertsteuer. Die Unterscheidung zwischen „unter und über 50 Km“ entfällt. Tragen Sie daher diese Kosten in Spalte 11 des Monatsblattes ein.

Für Fernbusse wird die Mehrwertsteuer dagegen nicht gesenkt. Hier bleibt es erstmal bei 19 %. Reisebusunternehmen haben bereits erklärt, sich von den Klimaplänen benachteiligt zu fühlen und eine Klage beim Bundesverfassungsgericht angekündigt.

Anhängige Revisionsverfahren beim Bundesfinanzhof

Für folgende Revisionsverfahren gibt es weiterhin noch keine Entscheidung:

Bezahlte Verwarnungsgelder als Arbeitslohn (AZ: VI R1/17)

Handelt es sich um lohnsteuerpflichtigen Arbeitslohn, wenn Arbeitgeber Buß- oder Verwarnungsgelder bei Verkehrsverstößen übernehmen?

Betriebsveranstaltung: Kommt es auf die angemeldeten oder tatsächlich teilnehmenden Arbeitnehmer an (AZ: VI R 31/18)

Es ist strittig, ob bei der Ermittlung des Umfangs der lohnsteuerpflichtigen Zuwendungen, die Arbeitnehmern im Rahmen einer Betriebsveranstaltung gewährt werden, auf die Anzahl der angemeldeten oder der tatsächlich teilnehmenden Arbeitnehmer abzustellen sind und sog. „No-Show-Kosten“ für nicht anwesende Personen, die durch die Buchung der Veranstaltung für einen größeren Personenkreis entstanden sind, aus der Bemessungsgrundlage ausscheiden.

12.12.2019

Neue Auslandsreisekosten und Pauscbbeträge für das Jahr 2020

Auslandsreisekosten 2020 [PDF]
Pauschbeträge 2020 [PDF]